Neoprenanzug | Wetsuit

Der Neoprenanzüg bzw. Wetsuit soll den Wellenreiter vor verschiedenen Witterungseinflüssen schützen. Dabei kommt der Neoprenanzug in erster Linie als Schutz gegen Auskühlung zum Einsatz, kann aber auch den Surfer vor zur starker Sonneneinstrahlung und Nesseltieren wie zum Beispiel Quallen schützen. Wetsuits bestehen aus Neopren verschiedener Stärken und ist die zweite Haut des Wellenreiters - ein thermischer Isolator. Gutes Neopren zeichnet sich durch seine Beständigkeit gegenüber Sonneneinstrahlung und Salzwasser aus. Weiterhin muss ein guter Neoprenanzug flexibel sein um dem Wellenreiter das anstrengende Paddeln zu erleichtern. Die Nähte müssen gut verarbeitet und verklebt sein um einen Wasseraustausch zwischen Haut und Neopren und dem Meer zu vermeiden. Für Wellenreiter kommt zu neunundneunzig Prozent nur der Nassanzug und Halbtrockenanzug zur Anwendung. Für die Wahl eines neuen Anzuges müsst Ihr folgende Parameter angeben:

Eine typische Angabe eines Herstellers ist:

  • Neopren-Material: 100% Speziall Neopren
  • Neopren-Dicke: 5/4/3 mm (Neoprenstärke an Rumpf, Beinen und Armen
  • Nähte: vernäht und von außen versiegelt

Der Halbtrockenanzug liegt wie der Nassanzug an der Haut an, wird aber an Armen, Beinen und Hals abgedichtet. Sollte doch Wasser eindringen hat er die gleichen Eigenschaften wie der Nassanzug. Halbtrocken Anzügekommen bei niedrigen Wassertemperaturen zum Einsatz. Die Qualität, also Flexibilität, Beständigkeit, Verarbeitung ist ein gutes Maß für den Preis.