Surfen und Reisen in Sri Lanka

mit Surfbrett und Rucksack durch die Träne Indiens

Sri Lanka - die Perle im Indischen Ozean ist ein Traum für alle Weltenbummler und Wellenreiter. Im Inselstaat gerade mal so groß wie Bayern erwarten euch super Wellen, Traumstrände, atemberaubende Landschaften, eine vielfältige Flora und Fauna sowie eine großes kulturelles Erbe. Wir empfehlen euch bei der Planung ein paar "Surftage" zu opfern und euren Surfurlaub in Sri Lanka mit einer Rundreise zu kombinieren.

Nach rund zehn Stunden Flug und 8200 Kilometer erreicht Ihr von Deutschland, Österreich und der Schweiz den einzigen internationalen Flughafen Sri Lankas - den Bandaranaike International Airport in Colombo. Von hier aus startet jeder Wellenreiter, Backpacker und Pauschaltourist seinen Urlaub durch die Träne Indiens. Die Jahresdurchschnittstemperaturen liegen zwischen tropischen 27 und 30 Grad Celsius, können aber je nach Region starke Unterschiede aufweisen. Neben Flipflops, Boardshort und einen kleinen Regenschirm zum abwettern eines tropischen Regenschauers gehören für einen Ausflug zum Beispiel zu den Teeplantagen oder der alten Königsstadt Kandy ins Hochland ebenso ein dicker Pullover, eine lange Hose und festes Schuhwerk ins Reisegepäck.

Surfen und Reisen in Sri Lanka - Hikkaduwa

Wellenreiten auf Sri Lanka - die beste Jahreszeit

Fast das ganze Jahr findet Ihr auf Sri Lanka optimale Bedingungen zum Wellenreiten - egal ob Anfänger oder Profi. Während des Nordostmonsuns von November bis April laufen die besten Wellen im Südwesten der Insel. Das ändert sich mit dem Südwestmonsuns in den Sommermonaten von Juni bis September. In dieser Zeit wird rund um Arugam Bay im Osten der Insel gesurft! Die Trockenzeiten wandern entsprechend mit und so könnt Ihr bei Offshore, Sonnenschein, Boardshorts und angenehmen Temperaturen zwischen 20 und 35 Grad das ganze Jahr die Wellen genießen!

Mit dem Tuk Tuk zum Surfspot - das beste Fortbewegungsmittel auf der Insel

Je nach Wind und Wellen solltet Ihr auch auf Sri Lanka mobil sein um schnell an den Surfspot eurer Wahl zu gelangen. Dazu eignet sich das Tuk Tuk bestens, eigenener Fahrer inklusive! Achtet darauf dass Ihr einen Fixpreis verhandelt oder das Tuk Tuk ein funktionierendes Taxometer hat. Oftmals bzw. wenn so verhandelt warten die Tuk Tuks bzw. Fahrer, um euch nach der Surfsessions wieder nach Hause zu fahren. Dank der günstigen Preise ist das kein Problem!

Surfen im Südwesten der Insel - die besten Spots

Weligama

Die lange Bucht von Weligama ist wohl der beste Ort um Wellenreiten in Sri Lanka zu lernen. Diverse Peaks für jede Könner Stufe stehen hier zur Auswahl und alle Wellen brechen über Sand. Der Ort bietet eine große Auswahl an Unterkünften und ist ein guter Ausgangspunkt um weitere Spots in der Umgebung zu surfen. Auch bei kleinem Swell läuft hier fast immer eine Welle!

Surfen und Reisen in Sri Lanka - Weligama

Hikkaduwa

Die Riffe und Sandbänke rund um Hikkaduwa sind die nördlichsten Surfspots an der Südwestküste von Sri Lanka. Die Bekanntesten, Main Reef und Beachbreak findet Ihr direkt am langen Sandstrand von Hikkaduwa. Sie sind für alle Surflevels geeignet. Weitere Spots sind North Jetty, Inside Reef und Benny!

Mirissa

Einen weiteren guten Surfspot in Sri Lanka findet Ihr rechts am Ende der langen Bucht und in der Nähe vom Hafen von Mirissa. Die Welle am Ende der Bucht bricht über einem Riff und eignet sich sowohl für Fortgeschrittene als auch für alle besseren Anfänger. Mirissa liegt zwischen Weligama und Matara und entwickelte sich vom paradiesischen Hippiedorf zum beliebten Ziel von Pauschaltouristen!

Galle

In und um die alte Kolonialstadt findet Ihr weitere Surfspots. Direkt an der Jetty am Clossenburg Beach, dem Kabalana Beach Break und etwas südlich das Riff Kogalla! Die ursprünglich von den Portugiesen errichtete Stadt eignet sich zudem für einen Tagesausflug um Land und Leute besser kennen zulernen!

Anhangama

Dieser Surfspot ist einer der beliebtesten im Süden von Sri Lanka. Die Welle bricht über ein Riff nach links und rechts (A-frame) und kann bis über 300m lang laufen. Die Wellen brechen perfekt bei einem Swell von bis zu zwei Metern und sind geeignet für alle fortgeschrittenen Wellenreiter!

Black Sands/SK Town/Medawatta und Matara

Die Einheimischen nennen den Surfspot SK Town Beach, Ihr findet Ihn aber auch unter dem Namen Black Sands oder Medawatta östlich von Matara. Erstklassiger Beachbreak an einem sauberen langen Sandstrand mit Traumkulisse - absolute empfehlenswert und sicher. Rund um Matara findet Ihr diverse weitere Beach- und Reefbreaks!

Midigama

Ein weiterer guter Surfspot im Süden von Sri Lanka und sehr zentral gelegen. Hier findet Ihr mehrere Spots die über Riff laufen, die bekanntesten sind Lazy Left und Rams Right. Lazy Left eignet sich für Anfänger und Fortgeschrittene, da diese Welle über ein tiefliegendes Riff läuft. Rams Right ist ein flaches Riff mit steilen hohlbrechenden Wellen, also nur etwas für die besseren von euch!

Surfen im Südosten - Arugam Bay

Von Mai bis Ende Oktober verbringt Ihr euren Surfurlaub im Südosten der Insel. Arugam Bay gilt als einer der besten Wellenreitreviere der Welt mit täglichem Offshore Wind bis weit in die Mittagsstunden. Die Point Breaks produzieren in der Regel lange Rechte Wellen und sind für alle Könner Stufen geeignet. Die bekanntesten Surfspots sind unter anderem Main Point, Crocodile Rock, Pottuvil Point, Whiskey Point, Peanut Farm, Baby Point etc.!

Jeff Johannson

Camps in der Gegend

WaterMelon.surf Сamp and School in Sri Lanka

There will be a lot of surfing!

Sri Lanka