O’Neill Close Encounter in Marokko

was mit schlappen Wellen begann gipfelte in perfekten Barells

Vom 9. bis zum 19.Januar 2011 lud O’Neill zum Close Encounter nach Imsouane, dem kleinen Fischerdorf an der marokkanischen Küste. Mit dabei waren die Pros Shaun Cansdell, Cory Lopez und Mark Mathews sowie die Local Heroes Joackim Guichard, Axier Muniain, Christophe Allary, Micah Lester, Pascal van der Mast, Niels Musschoot und Paul Grey aus Europa.

In Sachen Marketing beweist O´Neill ein cleveres Händchen. Nach dem Motto - packe die besten Pro Surfer mit den lokalen Größen der Europäischen Surfszene in ein Haus, statte Sie mit allem aus wovon jeder Wellenreiter auf einen Surf Trip träumt - und habe Glück mit einem dicken Swell. Heraus kommt eine Kampagne über die auch wir berichten müssen - alleine wegen den schönen Bildern aus dem europäischen Winterexil Marokko. Mit dabei unter anderem auch der Deutsche Paul Grey.

Der Trip begann in kleinen Wellen von bis zu 1 Metern, was die Crew dazu veranlasste, die ersten Shootings mit Hilfe des Jetskis zu unterstützen. Mit Tow In Sessions hielten die Fotografen die fetten Airs und Tricks der Sessions in Bildern fest. Nachdem im Laufe der Woche ein Swell um drei Meter auf die Küste Marokko´s traf, fingen die legänderen Point Breaks Killer Point, La Source, Anchor Point, Boilers, Mysteries etc. an zu laufen und heraus kamen diese beeindruckenden Bilder und Videos vom O’Neill Close Encounter 2011.

Videos zum O’Neill Close Encounter in Marokko

.

Video The perfect surf trip

.

Video Waves are pumping

.

Video Surfing with Jetpower

.

Aufkleber sce minimal Jeff Johannson