Bobby Martinez gewinnt Billabong Pro Tahiti 2009

TEAHUPOO, Tahiti (Dienstag, Mai 19, 2009) – Der 26-jährige Amerikaner Bobby Martinez sicherte sich in der vergangenen Nacht den Sieg beim Billabong Pro Tahiti 2009. Im Finale traf Martinez auf den Australier Taj Burrow, der zuvor den deutschen Surfer Marlon Lipke in der zweiten Runde bezwungen hatte.

Der 26-jährige Amerikaner Bobby Martinez sicherte sich in der vergangenen Nacht den Sieg beim Billabong Pro Tahiti 2009. Im Finale traf Martinez auf den Australier Taj Burrow, der zuvor den deutschen Surfer Marlon Lipke in der zweiten Runde bezwungen hatte. In einem packenden Finale setzte sich Martinez am Ende mit 18.46 Punkten (maximal 20 Punkte) gegen Burrows 16.10 Punkte durch. Burrow erwischte den besseren Start in den 1,5m bis 2m hohen Wellen und setzte Martinez früh mit einem Score von 8.17 für seine erste Welle unter Druck. Der Amerikaner blieb gelassen und konnte im weiteren Verlauf die besseren Wellen für sich behaupten. Mit 8.73 Punkten und einem nahezu perfekten Score von 9.73 (maximal 10 Punkte pro Welle) vergrößerte Martinez den
Abstand auf seinen Konkurrent und stellte sein exzellentes Talent als Tubesurfer erneut unter Beweis.

„Der Sieg fühlt sich wunderbar an“, sagte Martinez nach seinem Erfolg. „Ich habe auf die guten Wellen im Finale gewartet und hatte am Ende sicher etwas Glück mit dieser Taktik. Schließlich sind nicht sonderlich viele Wellen reingelaufen, und ich hatte das nötige Glück die wenigen guten für mich zu behaupten und dann vor allem nicht zu stürzen. Scheint so, als hat heute einfach alles für mich gepasst. Ich bin total sprachlos und überglücklich.“

Nach 2006 gewinnt Bobby Martinez somit zum zweiten Mal den Billabong Pro Tahiti und kann neben seinen Siegen beim Billabong Pro Mundaka (2006 und 2007) seinen vierten Erfolg im Feld der 45 besten Surfer der Welt feiern.

Burrow zeigte sich mit seiner Leistung im Finale ebenfalls zufrieden, da er mit 8.17 und 7.93 Punkten gute Wellen auswählte und souverän surfte.Letztendlich fehlte ihm am Ende das nötige Glück, um einen fantastisch auftrumpfenden Bobby Martinez an diesem Tag zu besiegen. „Ich hatte definitiv Spaß im Finale, aber gegen Bobby ist das eben so eine Sache“, sagte Burrow anschließend. „Er hatte einen fast perfekten Heat. Die
Bedingungen heute haben sicher Bobbys Surfen auf seiner Forehand (Oberkörper zeigt zur Welle) in die Karten gespielt, da die Judges es gern sehen, wenn man kräftig Druck und Geschwindigkeit in der Tube aufbauen kann. Ich auf meiner Backhand (Rücken zeigt zur Welle) konnte lediglich versuchen tiefer in die Tube zu gelangen ohne aktiv Druck auf das Brett zu bekommen. So oder so hat Bobby einen tollen Heat gesurft und er verdient den Sieg. Ich hatte trotzdem Spaß, obwohl Bobby fast die gesamte Zeit
soviel Vorsprung hatte, dass mir selbst eine Welle mit einem perfekten Score nicht zum Sieg gereicht hätte.“

Das beste Ergebnis seiner noch jungen Karriere erreichte der 23-jährige Baske Aritz Aranburu, der bereits in der zweiten Runde den neunfachen Weltmeister Kelly Slater eliminieren konnte und damit Slaters Ambitionen auf einen 10. Weltmeistertitel einen gehörigen Dämpfer versetzte. Aranburu musste sich im Halbfinale dem späteren Sieger Bobby Martinez geschlagen geben, konnte mit seiner tollen Leistung den Aufwärtstrend europäischer Surfer auf der Dreamtour allerdings erneut unterstreichen.

Der nach wie vor Führende der Gesamtwertung, Joel Parkinson, musste sich nach zwei Siegen in den ersten beiden Events der Saison nun in Tahiti mit einem neunten Platz begnügen. Der 28-jährige Australier unterlag in der dritten Runde deutlich dem Amerikaner Taylor Knox, der umgehend eine Runde später ebenfalls ausscheiden musste. Parkinson führt mit knapp 700 Punkten Vorsprung vor seinem Teamkollegen und Landsmann Taj Burrow, der mit seinem zweiten Platz in Tahiti den Vorsprung verkürzen konnte.
Die ASP belohnt den Sieg bei einem der 10 Wettkämpfe im Rahmen der Weltmeisterschaft mit 1.200 Punkten, während es für den Zweitplatzierten noch 1.032 Punkte gibt. Am Ende der Saison gehen die acht besten Ergebnisse in die Gesamtwertung ein und ergeben addiert so den neuen Weltmeister im Wellenreiten.

Auf www.billabongpro.com können die Videos aller Heats des Billabong Pro Tahiti 2009 jederzeit abgerufen werden. Zudem bietet die Website viele weitere Informationen und Hintergründe rund um den Contest in Teahupoo. Air Tahiti Nui präsentiert den Billabong Pro Tahiti und wird dabei von Sony, Honda Aquatrax, VonZipper, Kustom, Nixon, Coca-Cola, Hyundai, Mana OPT und Manava Resorts unterstützt.

BILLABONG PRO TAHITI FINALE:
1 – Bobby Martinez (USA) 18.46
2 – Taj Burrow (AUS) 16.10
BILLABONG PRO TAHITI HALBFINALE:
SF 1: Taj Burrow (AUS) 14.86 def. Michael Campbell (AUS) 10.00
SF 2: Bobby Martinez (USA) 17.17 def. Aritz Aranburu (EUK) 15.23
BILLABONG PRO TAHITI VIERTELFINALE:
QF 1: Taj Burrow (AUS) 15.33 def. C.J. Hobgood (USA) 14.06

Aufkleber sce minimal Jeff Johannson

Travel Information:
Camps in der Gegend - Spots in der Gegend - Artikel über die Gegend

Camps in der Gegend

SELINA SURF CLUB TAMARINDO

SELINA

0.0 Keine Bewertung Costa Rica

SELINA SURF CLUB PUERTO VIEJO

SELINA

0.0 Keine Bewertung Costa Rica
Deep South Surf Tours South Africa

Deep South Surf Tours South Africa

competent & advanced surfers only. We are not a surf school and do not cater for beginners!

0.0 Keine Bewertung Südafrika

Soul Surf School Byron Bay

Enjoy a relaxing stay in the heart of Byron bay at our stunning beachside hostel and unrivalled surf experiences at our award winning surf school

0.0 Keine Bewertung Australien