Australien gewinnt die Billabong ISA World Surfing Games 2011

Schweizer auf Platz 18.

Panama, den 3.Juli 2011 - Australien gewinnt die Goldmedallie der Billabong ISA World Surfing Games 2011. In sauberen glassy 2 bis 4 Fuß hohen Wellen, gingen heute am Panama’s Playa Venao, die Weltmeisterschaften der Nationen im Wellenreiten zu Ende. Drei Jahre nach dem letzten Sieg in Portugal geht der Titel abermals nach Down Under. Die Eidgenossen erkämpften sich einen tollen 18.Platz.

Mit der Bestbesetzung wie Surfer Mick Campbell, Drew Courtney, Thomas Woods und Nathan Hedge in der Open Class, Harley Ingleby und Dane Pioli in der Longboard Klasse sowie Dimity Stoyle und Jessi Miley-Dyer bei den Frauen, holten sich die Aussies fünf von sechs möglichen Titeln.

Damit holten die Australier nach 2008, 2006, 2004 und 1998 zum fünften mal den Titel der Nationen nach Down Under. Brasilien surfte sich auf den zweiten Platz. Als beste europäische Nation holte sich Frankreich die Bronze Medallie. Auch unsere Schweizer Eidgenossen belegten einen sehr guten 18.Platz. Deutschland und Österreich nahmen in diesem Jahr nicht an den Billabong ISA World Surfing Games teil.

Finaler Stand aller Teilnehmenden Nationen 2011:

  1. Australia – 15000
  2. Brazil – 12132
  3. France – 11816
  4. Argentina -11312
  5. Peru – 10930
  6. Venezuela-10342
  7. South Africa – 10008
  8. USA – 96796
  9. New Zealand -7816 10-Ecuador – 7740
  10. Costa Rica -7696
  11. Tahiti- 7575
  12. Mexico- 6618
  13. Puerto Rico – 6606
  14. Uruguay – 6466
  15. Panama - 6126
  16. El salvador - 5568
  17. Switzerland – 5328
  18. Guatemala – 459520. Japan-4080
  19. Nicaragua – 3516
  20. Chile – 2832
  21. Israel – 2436
  22. Colombia – 1920
  23. Jamaica – 1440
  24. Canada- 1296
  25. Ireland – 540
Aufkleber sce minimal Jeff Johannson