Wellenreiten in Dänemark

500km von Kiel bis zu den Surfspots Klitmøller und Nørre Vorupør

In Dänemark findet ihr mit Klitmøller, Nørre Vorupør, Hvide Sande, Agger etc. viele gute Surfspots. Die besten Wellen erwarten euch am Muschellriff Bunker bei Klittmøller sowie an der Mole in Vorupør. Bei guten Windbedingungen und Groundswells aus Nordwest und Südwest erwarten euch erstklassige Bedingungen zum surfen.

Die 350km lange dänische Nordseeküste bietet eine große Anzahl an Surfspots. Das Epiczentrum des dänischen surfen liegt am Skagerrak - ganz im Norden von Jütland. Von Kiel sind es gute 500km bis man die Orte Klitmøller und Nørre Vorupør erreicht - die erste Wahl in Sachen Wellenreiten in Dänemark.

Bei guten Ground oder Windswell sowie wenig Wind sollte hier das Muschelriff Bunker zwischen Klitmøller und Nørre Vorupør als erstes angefahren werden. Dieses Riff produziert gute Right- und Lefthander. Zu eurer Ausrüstung sollten für die scharfkantigen Muscheln Füsslinge gehören und unbedingt getragen werden. Bei starkem Wind ist die Mole in Nørre Vorupør vorzuziehen. Sie bietet Schutz gegen Zerblasen der Wellen. Aus diesen Gründen läuft hier fast immer eine Welle!

Auch Hvide Sande zwischen Kiel und Klitmøller bietet euch gute Wellen und eine kürzere Anreise aus Deutschland. Südlich der Hafeneinfahrt von Hvide Sande laufen hier Wind geschützt durch die Mole, gute Wellen über die Sandbänke. Nach ein paar Tagen Sturm und kräftigem Wind erwarten euch bei einem darauf folgenden Windstillen Tag beste Bedingungen zum surfen. Hvide Sande ist ein entspanntes Fischerdorf mit zahlreichen Restaurant´s und Bars.

Weitere bekannte Surfspots in Dänemark sind Torsminde, Hanstholm, Lokken sowie Autovaernet, Hornbaek, Gilleleje und Smidstrop in der Ostsee.

Mehr Information über Surfcamps und Surfschulen in Dänemark findet Ihr in unserer Camp Übersicht sowie Surfspots in unserem Spotguide.

Aufkleber sce minimal Jeff Johannson

Camps in der Gegend