Wellenreiten im Baskenland

Surfspots Belharra, Mundaka und Biarritz

Das Baskenland liegt übergreifend in der der Grenzregion von Frankreich und Spanien am Golf von Biskaya an der Atlantikküste. Die schönsten Städte sind Bayonne, Biarritz und natürlich San Sebastian. Dieser Landstrich bietet viele erstklassige Surfspots, unter anderem Anglet, dem Zuriolla Beach in Donostia, Zarautz und die längste Links laufende Welle Europas - Mundaka.

In traumhafter Kulisse von Bergen, Hügeln und saftigem Grün bietet das Baskenland mit seiner Kultur, den traumhaften Buchten, eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten und ist ein traumhaftes Reiseziel für alle Individual-Touristen. Schon fast sekundär sind dabei die zahlreichen erstklassigen Riffe und Beachbreaks entlang der Küste. Angefangen mit den Surfspots in der Geburtsstadt des europäischen Wellenreitens in Biarritz-Anglet mit seinen Spots Cote des Basques, Les Cavaliers, Le Club und vielen weiteren findet Ihr weiter südlich um Saint Jean de Luz die Riffe Avalanche, den Pointbreak Lafitenia und Belharra. Jedes Jahr im Winter werden hier die größten Wellen in Europa von Big Wave Surfern in Tow In Sessions abgeritten. Belharra schaffte es mit einer 20m Welle in das Finale der Billabong XXL Big Wave Awards 2003.

Entlang der Küstenstraße D912 fahrt Ihr vorbei an der Steilküste in Richtung spanischer Grenze. Mit Hendaye findet Ihr kurz vorm Übergang in den spanischen Teil des Baskenlandes einen Geheimtipp unter Wellenreitern. Sollten die Wellen zu groß werden und überall an den Küsten Close Out brechen, findet Ihr an diesem Surfspot immer noch Wellen die laufen. Weiterhin ist Hendaye eine gute Wahl für Anfänger um Wellenreiten zu lernen.

Das spanische Baskenland beeindruckt durch seine abfallenden Hügel am Fuß der Pyrenäen mit kleinen Buchten, grünen Wiesen und Wäldern, Historischen Städten wie San Sebastian und Bilbao sowie mit vielen Surfspots und Orten um zu verweilen. Mit seinem Hausstrand Zurriola bietet das Rio Spaniens San Sebastian neben vielen Sehenswürdigkeiten ein lebendiges Nachtleben in den Sommermonaten. Eine gute rechte Welle läuft direkt an der Mauer bei den Basketballplätzen / Parkplätzen am Zuriolla Beach. Die Locals können wie im übrigen Spanien bei fehlenden Skills und Sprachkenntnissen unentspannt sein. Weiter geht’s auf der Autobahn A8 in Richtung Zarautz – nur 20 km westlich von San Sebastian gelegen ein weiterer erstklassiger Surfspot im Baskenland. Mit zwei Campingplätzen im Osten der Stadt findet Ihr ein kleines Städtchen mit jungen Touristen aus ganz Europa. Die traumhaften Sonnenuntergänge und die guten Wellen lässt den Aufenthalt vieler Wellenreiter länger dauern als geplant. Auf der Küstenstraße N634 geht die Fahrt weiter durch kleine Fischerdörfer, vorbei an dem Big Wave Spot Rocaputa, den Dörfern Guetaria und Zumaia in Richtung Mundaka. Bei Deva auf die GI638 und dann weiter auf der BI3428, erlebt Ihr das Hinterland des spanischen Baskenlandes in seiner ursprünglichen Form.

Mit dem Ort Mundaka und seiner linken Welle direkt an der Hafeneinfahrt, erreicht Ihr den besten Surfspot in Europa. Leider läuft einer der längsten Lefthander der Welt nur recht selten, am häufigsten aber in den Wintermonaten. Nicht weit von Mundaka findet Ihr mit den Surfspots Laga, Laida, Bakio und El Basurero genügend Wellen die auch in den Sommermonaten laufen um Wellenreiten zu gehen. Bei einem schlechten Forcast lohnt sich ein Abstecher in die Altstadt und ins Gugenheim Museum nach Bilbao. Leider können wir hier nicht alle Sehenswürdigkeiten und Tipps von einem der schönsten Landstriche Europas niederschreiben, da wir uns auf das surfen beschränken wollten. Um mehr zu erfahren lohnt sich also immer noch ein Reiseführer….damit Ihr nichts verpasst!

Mehr Informationen über Surfcamps und Surfspots im Baskenland findet Ihr in unserem Surfcamp Verzeichnis und Surf Atlas.

Aufkleber sce minimal Jeff Johannson