Vom Regen in die Sonne: Der zweite und dritte Tag der QGC 2009

in Mimizan

Regen, Wind und schlechte Wellenverhältnisse - der zweite Tag der Quiksilver German Champs schien unter einem schlechten Stern zu starten: Bereits um 9.00 Uhr wurde der Wettkampf von den Organisatoren „on hold“ gesetzt, das Podium Nord für den Tag sogar komplett geschlossen: Die starke Strömung Richtung Süden hätte die Starter zu schnell in die nächste Contest-Zone abgetrieben.

Mit auflösenden Wolkenfeldern, Sonnenschein und steigender Temperatur startete der Contest um 11.15 Uhr am Podium Süd. Und dann war es plötzlich soweit: Aus dem wortwörtlich heiteren Himmel stieg die Stimmung am Strand auf Höchstniveau. Musik, Sonnenschein und Kommentator Flo Mortan hielten Besucher und Starter durchgehend bei Laune. Wer noch nicht wusste, was Spätsommer-Feeling auf Europäisch heißt, erfuhr es spätestens am heutigen Tage.

Nur die Wellen wollten noch nicht so recht: Starke Strömung und heftiger auflandiger Wind überzeugten die Organisatoren letztendlich, den Contest um 15.00 Uhr frühzeitig zu beenden und die anstehenden Runden der Open Class auf den nächsten Tag zu verlegen.

Und so toppte dritte Contesttag seinen Vorgänger in allen Kategorien: Strahlender Sonnenschein, perfekte kopfhohe Wellen und leichter Offshore. Unter diesen Bedingungen
konnte auch ein voller Wettkampftag fortgeführt werden, denn die am Montag ausgefallenen Heats der Klassen Open, Cadets, Longboard und Open Women mussten heute nachgeholt werden.

Surfer und Atlantik schrieben gemeinsam Surfgeschichte: Radikale Manöver, knapp entschiedene Heats sowie heftige Barrels und spektakuläre Wipe Outs bei den Freesurfern machten den Event zu einem wahren Gipfeltreffen der deutschen Surferszene.

Highlights Tag 2 Open Class

Die Läufe in der Hoffnungsrunde der Open Class gingen meist sehr knapp aus:Amtierender
Local Hero, Tim Schubert, schaffte es in seinem Heat eine Runde weiter. Alexander Tesch erreichte mit 11 Punkten die höchste Wertung in der Repercharge Open. Senioren In beiden Läufen der Hoffnungsrunde fiel jeweils der dritte Starter aus. Im ersten Heat wurde um die Platzierung gelost, im zweiten traten die Starter an und kamen mit 0,00 und 0,35 Punkten in die nächste Runde. Anders in der Hauptrunde: Gerry Schlegl erreichte mit 14,05 Punkten die Tageshöchstwertung!

Masters

Auch die Wertungen der Master Class (Ü 35) konnten sich sehen lassen: Den zweiten Heat
gewann Frithjof Gauss mit 13,30 Punkten, aber selbst die niedrigste Platzierung mit 6
Punkten überrundete sogar so manche Erstplatzierung in der heutigen Open Class.

Highlights Tag 3** Open Class **

Egal ob Hauptrunde oder Repercharge: Die Open Class lieferte spektakuläre Bilder der Extraklasse: Wie erwartet kamen Paul Grey, Severin Claßen und Ricardo Lange in der dritten Hauptrunde mit überdurchschnittlichen Ergebnissen weiter. Doch auch Starter der Hoffunungsrunde, wie z.B. Philipp Quellmalz, Philipp Schmidt, Yamir Prieto, erzielten super Wertungen um die 13 Punkte!

** Longboard Open **

Vize-Meister Thomas Schmidt zeigte uns wieder mal, wie Longboarden eigentlich funktioniert, aber auch Favoriten Adrian Siebert, Frithof Gauss und Florian Stengl schafften es wie erwartet mit recht hoher Punktzahl in die nächste Hauptrunde. Florian überzeugte die Jury vor allem durch seinen sicheren Fin-First-Take-Off und schlug damit auch erfahrene Longboarder aus dem Rennen.

** Cadets**

Top-Newcomer Arne Bergwinkl schlitzte sich mit radikalen Manövern durch die Wellen.
Selbst bei den ungünstigen Konditionen in der zweiten Hauptrunde schaffte unser Super-
Talent eine beachtliche Punktzahl.

Aufkleber sce minimal Jeff Johannson