Europapremiere von Rip Curl ‘‘First Love’’

am 12. Mai 2011 um 20 Uhr in den Zeise Kinos Hamburg

Surfen, reisen, träumen und Hawaii`s einzigartige Wellen erleben -- der Film „First Love‘‘ begleitet drei junge Frauen auf ihrer Reise von Phillip Island, Australien an den North Shore von Oahu. Dokumentiert wird die Geschichte von Surferinnen, die ihrer Leidenschaft und ihrem Traum, Surfen zu ihrem Beruf zu machen, folgen.

Der neue Streifen von Rip Curl durchbricht damit die männerdominierte Surffilmbranche und wagt sich in neue Gewässer. Zum Auftakt des 4th Hamburg Surffestivals findet die Europapremiere am 12. Mai 2011 um 20 Uhr in den Zeise Kinos in Hamburg-Altona statt. Kinokarten können vorab in den Zeise Kinos bestellt werden (www.zeise.de) - die Karten kosten 7,80 Euro (ermäßigt 6,80 Euro).

Über den Film ‘‘First Love‘‘

Im Allgemeinen wird angenommen, dass in Australien jeder surft; doch viele haben Angst vor tiefem Wasser, Haien, Wellen und vor der Strömung. Frauen geben sicherlich auch oft vor sich nicht die Haare nass machen zu wollen -- nicht so die drei jungen Frauen aus dem australischen Surfmovie ‘‘First Love‘‘. Die 17-jährige Jess ist mit ihren beiden Freundinnen Nikki und India und dem gemeinsamen Surfen aufgewachsen. Sie leben mit und vom Wellenreiten, surfen die gleichen Breaks und leben zehn Minuten voneinander entfernt und sind dabei doch so unterschiedlich. Eins ist aber sicher; sie teilen die gleiche Leidenschaft. Als sich Jess verletzt, ändert sich jedoch schlagartig alles und ihre Reise nach Hawaii muss erst einmal der Genesung von Jess weichen.

Der Film lässt tief blicken in die Gefühlsachterbahn der Surfbranche und das Leben auf einer ständigen Reise. Magisches Filmmaterial überrascht und inspiriert nicht nur weibliche Surferinnen. Denn in der Dokumentation haben Surfgrößen wie ASP Weltmeisterin Stephanie Gilmore und die "heißeste Surferin der Welt" Alana Blanchard Gastauftritte. "First Love" wurde beim X-Dance Action Sport Film Festival in Salt Lake City zur besten Dokumentation 2011 gekürt. Weitere Informationen rund um den Film und das 4th Hamburg Surffestival sind unter surf-festival.com zu finden.

Aufkleber sce minimal Jeff Johannson