Die richtige Wahl des Surfboards zum Wellenreiten

ist Abhängig vom Könnerstand und den Wellenreitbedingungen

Als Anfänger sollte man beim kaufen eines Surfboards oder bei der ersten Miete eines Surfbretts, das richtige auswählen. Die Wahl des Surfbretts hängt von verschiedenen Faktoren ab. So sollte der Könnenstand des Wellenreiters und die aktuellen Surf - Bedingungen berücksichtigt werden.

Das klassische Anfängerbrett ist das Mini Malibu oder Funshape. Die passende Größe eures Surfbretts, könnt Ihr mit folgender Faustformel berechnen: Körpergröße + 45cm = Größe des Surfbretts. Zusätzlich sollte das Volumen und die Breite des Surfboards, dem Gewicht des Wellenreiter´s angepasst sein. Umso mehr Auftrieb euer Surfbrett im Wasser hat, desto einfacher ist das Anpaddeln einer Welle. Weiterhin liegen große und Voluminöse Surfboards stabiler im Wasser. Leider machen viele Anfänger den Fehler, ein zu kleines Surfbrett zu kaufen was den schnellen Erfolg beim Wellenreiten behindert. Auch sollte man beachten, dass einem beim ersten Brett nur dieses zur Verfügung steht. Um in allen Wellen surfen zu gehen, eignet sich daher der Funshape bzw. das Mini Malibu als erstes Surfbrett.

Der Nachteil von langen und dicken Brettern liegt in der Wendigkeit. Somit eignen sich für Manöver wie Cutback, Arial etc. kurze Shortboards, um die Wellen radikal zu surfen. Kleine Bretter zu surfen erfordert mehr Kraft zum Anpaddeln der Wellen und ein besseres Körpergefühl.

Fortgeschrittenen stehen verschiedene Shapes und Längen von Wellenreitern zur Auswahl. Hierbei entscheidet der Surfer je nach Bedingungen, welches Brett für die Session das richtige ist. Angefangen vom Longboard, dem Mini Malibu, dem Funshape, der Gun, dem Fish und dem klassischen Shoartboard, gibt es für jede Welle das passende Brett. In den folgenden Artikeln unter related Links findet Ihr die Beschreibung zu jedem Surfbrett Typ - damit euer nächster Surf Trip ein voller Erfolg wird.

Aufkleber sce minimal Jeff Johannson