Die besten Surfspots in Europa zum Wellenreiten

von Irland, der Südwestküste Frankreichs über Spanien und Portugal bis auf die Kanaren

Europa bietet mit seiner mehr als viertausend Kilometer langen Atlantikküste eine Vielzahl an Weltklasse und erstklassigen Surfspots zum Wellenreiten. In Irland, der Südwestküste Frankreichs über Spanien und Portugal bis auf die Kanaren findet Ihr ein paar der besten Wellen der Welt. Diese Surfspots sind in der Regel nichts für deutsche Hobby Surfer aber trotzdem schön anzuschauen. Außerdem gibt es in der Gegend auch immer sehr gute Surfspots für Anfänger und Fortgeschrittene!

Mullaghmore/County Sligo in Irland

Amtlich bestätigt einer der besten Big Wave Spots der Welt. Mullaghmore ist benannt nach dem gleichnamigen Dorf und liegt im Nordwesten Irland. In den ersten Jahren in der Regel als Tow In Session gesurft wird diese Welle in den letzten Jahren auch vermehrt angepaddelt. Unter anderem von dem in Portugal aufgewachsenen deutschen Nicolas von Rupp. Die größten Wellen laufen über das Riff wenn im Nordatlantik ein Wetterphänomen mit dem Spitznamen "Viking Storm" vorherrscht.

La Gravière/Hossegor in Frankreich

Diese Welle ist so legendär wie Kelly Slater selbst. Als einer der besten Beachbreaks weltweit formt La Gravière in Hossegor die Wellen zu schnellen steilen Tubes mit einer Kraft und Perfektion die sich auch die besten Wellenreiter der Welt nicht entgehen lassen. Alljährlich im September rückt die World Surf League Championship Tour an um das Beast zu rocken!

Mundaka/Baskenland in Spanien

Der Surfspot ist benannt nach der gleichnamigen Stadt direkt an der Flussmündung des Oka in den Atlantik. Hier läuft einer der längsten links laufenden Wellen der Welt über Sand mit einer steilen Schulter und langen Tubes. Die Welle entfaltet seine Schönheit in der Regel erst ab September bei den ersten größeren Winterswells. Bis 2009 fand hier der Billabong Pro statt. Leider entschied man sich 2010 aus Gründen der nicht konstanten Wellen Mundaka von der World Surf League Championship Tour zu streichen!

Supertubos/Peniche in Portugal

Supertubos findet Ihr auf der Halbinsel Peniche rund eine Stunde Autofahrt nördlich von Lissabon. Auch diese Welle läuft über Sand und steht in Sachen Kraft, Steilheit und Tubes seiner Schwester La Gravière in Hossegor in nichts nach. Seine weltweit berühmten Barrels macht Supertubos zum zweiten World Surf League Championship Tour Stop in Europa. Jedes Jahr Anfang Oktober ziehen die weltbesten Surfer direkt nach dem Event in Hossegor in das Fischerdorf Peniche an die portugiesische Atlantikküste zum Rip Curl Pro!

Coxos/Ericeira in Portugal

Wenn Wellenrichtung, Größe, Periode und Wind passen seht Ihr hier die beste Welle Portugals und einer der besten in Europa. Coxos ist ein Pointbreak im World Surfing Reserve Ericeira. Die Welle läuft nach rechts über ein unebenes Riff und der Einstieg erfolgt über einen Sprung vom Felsen ins Wasser. Anschließend heißt es schnell paddeln um vor dem nächsten Set im Line up zu sitzen. Alleine für diese Show lohnt sich ein Besuch!

In Europa gibt es unzählige erstklassige Surfspots für Anfänger und Profis. Der Kontinent biete das ganze Jahr Wellen und ist ein Paradies für jeden Surfer. Niemand muss zum Wellenreiten lernen nach Bali, Australien oder Sri Lanka!

Aufkleber sce minimal Jeff Johannson