Biographie Kelly Slater

bester Surfer aller Zeiten

Kelly Slater hat das Wettkampfsurfen über zwei Jahrzehnte hinweg dominiert und dabei beispiellose 11 ASP Weltmeistertitel, 44 Elite-Toursiege, 2 ESPN X Games Goldmedaillen, 14 Surfer Poll Awards, den Laureus World Action Sportsman of the Year Award sowie eine Aufnahme in die Hall of Fame erreicht.

Außerdem wurde er von beiden Parteien des amerikanischen Repräsentantenhauses einstimmig hoch gelobt, welche im Mai 2010 eine Resolution erteilten, in der sie Slaters außergewöhnliche und beispiellose Leistungen im Surfen sowie als Botschafter für den Sport und als ausgezeichnetes Vorbild würdigten. Im Alter von 38 Jahren wird Kelly von vielen Experten als einer der besten Wettkampf-Athleten aller Zeiten angesehen, vor allem weil er zugleich der jüngste und der älteste World Champion einer Sportart ist – mit einer Karriere-Siegquote an die 80%, Tendenz steigend.

Und seine Entwicklung und Einstellung haben immer noch großen Einfluss auf den Sport. Kelly’s Professionalität, menschenfreundliche Arbeit, sein Charakter und sein Style haben den Archetypus des Surfers neu definiert. Er hat sich dem Schutz des Ozeans und seiner Bewohner verpflichtet und nutzt seinen Einfluss und Status, um die Öffentlichkeit an wichtige Umweltthemen heranzuführen. Die Kelly Slater Foundation (kellyslaterfoundation.org) weckt die Aufmerksamkeit und fördert die finanzielle Unterstützung für existierende soziale und umweltbezogene Wohltätigkeitsorganisationen, in dem sie Gastgeber von Fundraising-Events ist und Spenden sowohl von Unternehmen als auch von Privatpersonen vermittelt.

Auf Kellys Konto gehen ebenso zwei Jahrzehnte Film, Fernsehen und Musikprojekte. Er wirkte im Sony Pictures-Film Surf’s Up mit, produzierte ein MTV-Surfspecial “Kelly Slater Celebrity Invitational”, performte in den Quiksilver-Filmen Letting Go, Cloud 9, und A Fly In the Champagne, brachte in E! Channels “Girls Next Door” Mädels das Surfen bei, war Gastgeber der Sirius-Radioshow “K-OS”, produzierte und war zu sehen in The Ultimate Wave Tahiti 3D (einem Film, der jüngeren Generationen das Ökosystem des Ozeans und die Wissenschaft der Wellenformation näherbringen soll) und veröffentlichte als Songwriter und Gitarrist mit seiner Band The Surfers das Album Songs From the Pipe (Sony, 1998). Er betrat die Bühne auch mit Freunden wie Jack Johnson, Ben Harper und Eddi Vedder (Pearl Jam).

Zudem hat Kelly diverse Werke und Advertising-Projekte unter seinem Namen publiziert, darunter: Kelly Slater’s Pro Surfer, ein Video-Game mit Activision, die Bestseller- Autobiographie Pipe Dreams (in 6 Sprachen übersetzt), A Coffee Table Memoir – For The Love, einen Abschnitt im Sports Illustrated The Pop Up Book of Sports 2009, und nahm an weltweiten Werbekampagnen für Unternehmen wie Pentax, L’Oreal, Versace, Hinano, TIM Telecom, Mercedes Benz, Kiehl’s und Apple teil.

Kelly erschien in unzählbaren internationalen Fashion-, Lifestyle- und Surf- Magazinen, darunter Outside, Men’s Journal, Men’s Health, The New York Times, Transworld Surf, Sports Illustrated/SI Swimsuit Models (zum “Best-Looking Athlete” gewählt), People Magazine (unter die “50 Most Beautiful People” gewählt), Surfer (zum “#1 Surfer of All Time” gewählt). Kürzlich erschien er im ESPN Magazine’s “Body Issue” 2010, das die Top-Athleten der Welt ehrt. Kelly erschien zudem in zahlreichen MTV- und ESPN-Sendungen, darunter “Jim Rome Is Burning” sowie das ESPN-Special “Down The Barrel.”

Seit 1990 wird Kelly von Quiksilver gesponsort (quiksilver.com), dem weltweit führenden Board-Sports-Hersteller, wo er auch die Signature-Series von hochwertigen Wetsuits und Boardshorts der Marke mit entwirft und testet. Er arbeitet außerdem eng mit dem führenden Action-Sports-Unternehmen Channel Islands Surfboards cisurfboards.com) zusammen an einer Signature-Serie von Surfboards, sowie mit dem CI-Gruender Al Merrick am Design seiner persönlichen Board-Sammlung. Zu Kelly’s Sponsoren gehört auch der Surf-Hardware-Hersteller FCS und seine Eigenmarke Komunity Project, eine Marke für Premium-Surfaccessoires.

Kelly verbringt seine Zeit in Kalifornien, Hawaii und Florida, wenn er nicht gerade auf Contests unterwegs ist. Kelly ist leidenschaftlicher Golfer und spielt weltweit Prominententourniere mit Handicap 3.

Name: Robert Kelly Slater
Geburtsdatum: 11. Februar 1972 (Alter: 38)
Geburtsort: Cocoa Beach, FLA, USA
Heimatstadt: Florida, California, Hawaii
Größe: 1,75 m, Gewicht 73 kg
Stance: Regular

2010 Stats & Results

Derzeitiger Weltrang: 1.
Punkte: 58000

ASP World Champion Titel: 1992, 1994, 1995, 1996, 1997, 1998, 2005, 2006, 2008, 2010, 2011

Event-Resultate 2010

Quiksilver Pro, Gold Coast (Snapper Rocks, Australia): 9.
Rip Curl Pro, Bells Beach (Australia): 1.
Hang Loose Pro (Santa Catarina, Brasil): 2.
Billabong Pro (Jeffreys Bay, South Africa): 17.
Billabong Pro Teahupoo (Teahupoo, Tahiti): 3.
Hurley Pro (Lower Trestles, San Clemente, CA): 1.
Quiksilver Pro France (Hossegor, France): 2.
Rip Curl Pro Portugal (Peniche, Portugal): 1.

Sieges-Historie 2010

Rip Curl Pro (Bells Beach, Australia)
Hurley Pro (Lower Trestles, California, USA)
Rip Curl Pro (Portugal)

2009

Hang Loose Pro (Santa Catarina, Brasil)

2008

Quiksilver Pro ("Snapper Rocks" - Gold Coast, Australia)
Rip Curl Pro (Bells Beach, Australia)
Glove Pro Fiji (Cloudbreak, Restaurants - Tavarua, Fiji)
Billabong Pro J-Bay (Jeffrey's Bay, South Africa)
Boost Mobile Pro (Lower Trestles, San Clemente, California)
Billabong Pipeline Masters (Pipeline, North Shore Oahu, Hawaii)

2007

Boost Mobile Pro (Lower Trestles, San Clemente, California)

2006

Quiksilver Pro (Gold Coast, Australia)
Rip Curl Pro (Bells Beach, Australia)

2005

Billabong Pro (Teahupoo, Tahiti)
The Globe WCT (Fiji)
Billabong Pro (South Africa)
Boost Mobile Pro (Lower Trestles, San Clemente, California)

2004

Snickers Australian Open (QS)
Energy Australia Open (QS)

2003

Billabong Pro (Teahupoo, Tahiti)
Billabong Pro (South Africa)
Billabong Pro (Mundaka, Spain)
Nova Schin Festival (Brazil)

2002

The Quiksilver in Memory of Eddie Aikau (Specialty-Hawaii)

2000

Gotcha Tahiti Pro presented by Globe (Tahiti)

1999

Mountain Dew Pipe Masters (Hawaii)

1997

Coke Surf Classic (Australia)
Billabong Pro (Australia)
Tokushima Pro (Japan)
Marui Pro (Japan)
Kaiser Summer Surf WCT (Brazil)
Grand Slam (Specialty-Australia)
Typhoon Lagoon Surf Challenge (Specialty-USA)

1996

Coke Surf Classic (Australia)
Rip Curl Pro Saint Leu (Reunion Island)
CSI pres. Billabong Pro (South Africa)
U.S. Open (California)
Rip Curl Pro Hossegor (France)
Quiksilver Surfmasters (France)
Chiemsee Pipe Masters (Hawaii)
Sud Ouest Trophee (Specialty-France)
Da Hui Backdoor Shootout (Specialty-Hawaii)

1995

Quiksilver Pro (Indonesia)
Chiemsee Pipe Masters (Hawaii)
Triple Crown of Surfing (Specialty-Hawaii)

1994

Rip Curl Pro (Australia)
Gotcha Lacanau Pro (France)
Chiemsee Pipe Masters (Hawaii)
The Bud Surf Tour (WQS-USA)
The Bud Surf Tour (WQS-USA)
Sud Ouest Trophee (Specialty-France)

1993

Marui Pro (Japan)

1992

Rip Curl Pro Landes (France)
Marui Masters (Hawaii)

1990
Body Glove Surfbout Trestles (California)

Aufkleber sce minimal Jeff Johannson