10. Weltmeistertitel für Wellenreiter Kelly Slater

ASP World Champion 1992, 1994 - 1998, 2004, 2005, 2006, 2008 und 2010

München, Puerto Rico (6.November 2010)—Quiksilver-Surfer Kelly Slater schrieb heute Geschichte und holte sich seinen 10. ASP Welt-Titel in Puerto Rico. Kelly ist der erste Surfer, der 10 mal den Weltmeister-Titel holt – eine Leistung, die sich über 2 Jahrzehnte in einer erstaunlichen Karriere entwickelt hat, während er das Wettkampf-Surfen dominiert hat wie kein anderer.

Im historischen Wettkampf des heutigen Tages siegte Kelly im Viertelfinale beim Rip Curl Pro Search Puerto Rico gegen Adriano de Souza. Mit diesem Sieg holte Slater genug Punkte um seinen Verfolger um den Titel, Jordy Smith, hinter sich zu lassen und innerhalb seiner 20-jährigen Karriere den Titel zum zehnten mal zu holen.

“Ich fühle mich echt erleichtert,” so Kelly. “Das war der stressigste Titel überhaupt. Es war total unwirklich, Leute kommen auf dich zu und sagen sowas wie ‘in deinem Alter solltest du so etwas nicht mehr tun.’ All die jungen Surfer werden immer besser und es ist eine Herausforderung an sich selbst zu glauben und nicht zu glauben was andere Leute dir erzählen.

Jordy, Dane, Mick, Taj und alle diese Jungs sind so gut, es ist eigentlich wie ein Marathon. Es geht nicht um eine Welle, einen Contest, so etwas entwickelt sich über Jahre in denen ich alles versucht habe mich darauf zu fokusieren. Ich bin einfach nur erleichtert und froh.”

“Dass Kelly heute den zehnten. Welt-Titel geholt hat, wird als eines der wichtigsten Ereignisse in die Surfgeschichte eingehen,” so Quiksilver-CEO Bob McKnight. “Wir fühlen uns geehrt und sind stolz, dass wir Zeuge sein durften und ihn seine ganze, unglaublich professionelle Karriere hindurch unterstützen durften. Glückwunsch, Kelly!”

Channel Islands Surfboards Firmen-Gründer Al Merrick dazu, „Ich bin so stolz auf Kelly. Zum zehnten Mal den Titel zu gewinnen ist so unglaublich, und das auch noch auf einem Board das er selbst entworfen hat – ein wunderbares Kompliment an sich selbst.“

Der 38-jährige Slater surfte bereits zur Hälfte der ASP World Tour 2010 an die Spitze der Punktewertung, als er den Hurley Pro in Trestles (Calif.) im September gewann und dabei den 27-jaehrigen Bede Durbidge in makellosen 6-Fuss-Wellen besiegte. Dieser Sieg war zugleich Kellys 4. Titel im berühmt-berüchtigten Trestles, dem Schauplatz seines ersten professionellen Sieges vor 20 Jahren.

Nach Trestles war die nächste Etappe der ASP World Tour der Quiksilver Pro France am Les Culs Nus Beach, wo Kelly hinter dem 29-jaehrigen Australier und amtierenden ASP World Champion Mick Fanning Zweiter wurde. Kelly’s zweiter Platz baute seinen Vorsprung in der Gesamtwertung 2010 noch weiter aus, als er während des Halbfinales mit einem „freefall drop into a barrel“ seinen ersten perfekten 10-Punkte-Score dieser Saison ablieferte.

Mitte Oktober fand die nächste Etappe der Tour in Portugal beim Rip Curl Pro statt – ein Event, das eine entscheidende Rolle bei der Suche des World Champions 2010 spielen sollte. Slater steuerte auf einen weiteren Sieg in Portugal zu und erzielte damit zugleich einen Karriere- Rekord – es war sein 44. ASP-Tour-Sieg im Laufe der besten Surf-Performances, die die Welt je gesehen hat. Er stürzte sich im Finale heimlich in die einmaligen Supertubes, surfte während wechselnder Bedingungen in solide Backhand-Wellen und wehrte damit einen späten Angriff des 22-jährigen Südafrikaners Jordy Smith ab, derzeitiger Zweiter der ASP-Wertung.

Seine vorigen ASP World Championships gewann Kelly in den Jahren 1992, 1994, 1995, 1996, 1997, 1998, 2005, 2006 und 2008. In seiner Karriere erzielte er außerdem 44 WCT-Siege und zwei ESPN X Games-Goldmedaillen.

Aufkleber sce minimal Jeff Johannson